„Geislingen zum Aufblühen bringen“

Die fünf Sieger des Fotowettbewerbs „Geislingen blüht auf“ werden für ihre schönen Tulpen-Bilder ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Frank Dehmer und GZ-Geschäftsführer Wolfgang Braig nutzen beim Moonlight Shopping am Freitagabend die Gelegenheit, um in der Fußgängerzone die fünf Sieger des Fotowettbewerbs „Geislingen blüht auf“ zu ehren: Die meisten Stimmen erhielten Julian Weckerle (83), Martin Weckerle (71), Julia Schrag (69), Stefan Kircher (53) und Marion Flemming (44). Insgesamt hatten sich 25 Fotografen an dem Wettbewerb beteiligt, sagte Frank Dehmer. Die Motive seien unterschiedlich und auch außergewöhnlich gewesen. So habe es zum Beispiel ein winterliches Bild gegeben, das Tulpen im Schnee zeigte.

Wer die besten Fotos geschossen hatte, hat keine Jury bestimmt, sondern die Leser, die auf der Homepage der GEISLINGER ZEITUNG abgestimmt haben. Die fünf Sieger durften sich alle über denselben Preis freuen: Sie erhielten jeweils 100 Euro in Form der Geislinger Währung, der Sternefünfer. „Wir wollten bewusst keinen sportlichen Wettbewerb, sondern schöne Bilder im Sinne von ,Geislingen blüht auf’“, betonte der OB. Dies sei auch symbolisch gemeint. „Wir wollen Geislingen zum Aufblühen bringen. Und das schafft nicht die Stadtverwaltung allein, sondern nur mit den Bürgern gemeinsam.“

Im vergangenen Herbst hatten Gemeinderäte und Mitarbeiter der Stadtverwaltung 2000 Geschenkpakete mit jeweils fünf Tulpenzwiebeln an die Geislinger verteilt. Es gebe Überlegungen, die entstandenen Fotografien noch im Rahmen einer Ausstellung im Rathaus zu präsentieren, gab Dehmer bekannt. Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von Jan Kaspschyk, der auf dem Straßenklavier in der Fuzo spielte.

Veröffentlicht in der Geislinger Zeitung am 15.05.2017
Autor: Heike Siegemund
Link zum Artikel: http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/_geislingen-zum-aufbluehen-bringen_-14987998.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.